Home Deutsch
Home Englisch
 Forextrading .
Forextrading Videos
 Forex FAQ .
Börsensprache Lexikon
Installationshilfe Seite
 Die Anfängerfehler .
www.liteforex.com

Wertorientiertes Unternehmen bzw. wertorientierte Aktien

Bei einem wertorientierten Unternehmen handelt es sich um ein Unternehmen, welches am Markt unterbewertet zu sein scheint. Die Aktien werden zu einem Kurs gehandelt, der unter ihrem wirklichen Wert liegt. Doch dieser Wert ist subjektiv und wird nur aufgrund einer Fundamentalanalyse eingeschätzt.

Für Investoren ist es wichtig, dass sie das wertorientierte Unternehmen von den Unternehmen unterscheiden können,
deren Aktienwert gerade gefallen ist.

So kann ein fallender Aktienkurs auf ein schwerwiegendes Problem hindeuten, es kann aber auch eine Überreaktion im Markt sein, der bald
eine Kurskorrektur folgt. Investoren, die wertorientiert arbeiten, suchen
nicht nur nach billigen Aktien, sondern vielmehr nach Qualitätsunternehmen. Dazu wenden Sie die Fundamentalanalyse an, damit sie die Situation des Unternehmens am markt besser bewerten können. Dabei suchen sie in aller Regel nach Unternehmen, die eine hohe Dividendenrendite einen niedrigen Kurs-Gewinn haben.

Solche wertorientierten Unternehmen können in jeder Branche gefunden werden. Es handelt sich meist um zyklische Unternehmen, bei denen die Einkünfte in der zeit der rückfälligen Wirtschaft fallen und die unter instabilen Marktbedingungen unterbewertet werden.

Sicherheitsmarge

Bevor sich Investoren entscheiden in ein wertorientiertes Unternehmen zu investieren, nutzen sie die Sicherheitsmarge. Sie achten also darauf, dass sie die Aktien des Unternehmens zu einem Kurs erwerben, der so niedrig ist, dass sie noch genügend Spielraum haben, wenn sie sich bei der Analyse geirrt haben.

 

 

Der Geschäftsbericht

Bei einem Geschäftsbericht handelt es sich um einen formellen Bericht,
der finanziellen Aktivitäten sowie das Geschäftsergebnis des Unternehmens, eines Individuums oder einer juristischen Person darstellt.

Zweck eines Geschäftsberichts
Der Zweck liegt darin, dass finanzielle Informationen bereitgestellt
werden sollen und dies auf einem möglichst gut zu überschauenden
Weg. Dies gilt nicht nur für das Unternehmen selbst, sondern auch
für die Interessenten des Unternehmens, welche unter anderem aus Aktionären bestehen können. Der Geschäftsbericht ist hierbei die
wichtigste Methode der Kommunikation zwischen Aktionären und den möglichen Investoren. Natürlich kann der Geschäftsbericht auch von
Banken, Finanzinstituten und anderen genutzt werden, wenn finanzielle Entscheidungen anstehen. In der Regel wird ein Geschäftsbericht auf
Papier verfasst. Viele Unternehmen stellen den Geschäftsbericht aber
auch als digitale Kopie zur Verfügung.

Die Arten von Geschäftsberichten
Am meisten werden in einem Geschäftsbericht die Jahresbilanz, der
Gewinn und der Verlust, der Cash Flow und ein Bericht über die einbehaltenen Gewinne festgehalten. Die Jahresbilanz oder auch Vermögensübersicht gibt dabei einen Überblick über die Aktiva,
die Verbindlichkeiten und das Eigenkapital zu einem bestimmten
Zeitpunkt.

Der Gewinn und Verlust oder die Ertragsrechnung zeigt das Einkommen
und auch die Ausgaben über einen bestimmten Zeitraum an.
Mit Cash Flow sind die Bewegungen des Bargeldes in und aus dem Unternehmen gemeint. Der Bericht der einbehaltenen Gewinne zeigt
die Veränderungen der Gewinne des Unternehmens in einem bestimmten Zeitraum an. Die einbehaltenen gewinne beziehen sich auf alle Gewinne
des Unternehmens, die einbehalten werden und nicht an Aktionäre ausgezahlt.

Forex-Wimpel

Beim Wimpel handelt es sich um eine
dreieckige und trendfortsetzendes Muster.
Sie bildet sich immer nach einer starken Kursbewegung. In der technischen Analyse
wird der Wimpel genutzt, um Trading-Entscheidungen leichter treffen zu können.:

 

Die Bildung der Wimpelformation
Kommt es zu einer steilen Bewegung in eine bestimmte Richtung,
dann haben weder die Verkäufer noch die Käufer die Oberhand.
Der Marktkurs wird in einer solchen Phase temporär in der Konsolidierungsformation eingeschlossen. Dies bedeutet eine
Unsicherheit, die ein mehr oder weniger symmetrisches Dreieck
entstehen lässt, was als Wimpel-Formation bezeichnet wird.
An einem bestimmten Punkt bricht der Kurs aus dieser Formation
aus und der ursprüngliche Trend wird fortgesetzt.

Der bullishe Wimpel
Dieser entsteht immer während eines Aufwärtstrends. Er zeigt dabei an,
dass der Kurs unter Umständen noch weiter steigen kann. Als Trader
kann man hierbei einen Long-Trade eröffnen, der dann in der Folge höchstwahrscheinlich von einem zweiten Kursanstieg profitiert.

Der bearishe Wimpel
Dieser entsteht im Gegensatz zum bullishen Wimpel bei einem
Abwärtstrend. Er zeigt dabei, dass der Kurs noch weiter fallen kann.
Als Trader sollte man hier einen Short-Trade eröffnen, der dann von
einem kommenden zweiten Kursabschwung profitiert.

Tulpenmanie des 17. Jahrhunderts

Die Bezeichnung hat tatsächlich etwas mit
den Tulpen aus den Niederlanden zu tun.

Mitte des 17. Jahrhunderts kam es zu einem raschen Anstieg und dann zu einem plötzlichen Einbruch der Preise bei den Tulpenzwiebeln.

 


Wie kam es zu diesem Phänomen?
Tulpen, die im späten 16. Jahrhundert in Holland eingeführt wurden, erfreuten sich innerhalb kürzester zeit einer sehr großen Beliebtheit.
Gerade in der Mittelschicht wurde diese Blume zum Statussymbol.
Leider wurden einige der Blumenzwiebel mit einem Virus infiziert.
Es entstanden dadurch die mehrfarbigen Blütenblätter, die sehr bald
heiß begehrt waren und gemäß ihrer Seltenheit klassifiziert wurden. Naturgemäß nahm die Nachfrage in dieser Zeit nach diesen
Blumenzwiebeln sehr stark zu, sodass die Preise stark anstiegen. Tulpenhändler wurden dadurch reich. Andere wollten davon ebenfalls profitieren. Die Preise der einzelnen Zwiebeln wurden so hoch, dass die Menschen alles taten, um ein paar der seltenen Zwiebeln zu bekommen.
Es wurden teilweise Vieh und Hof dafür eingesetzt. Die Menschen, die
welche der Zwiebeln ergattern konnten, hofften darauf die Zwiebeln im Ausland mit Gewinn verkaufen zu können.

Der Markt kollabierte
Gegen Ende des Jahres 1636 lag der Preis der Tulpenzwiebeln so hoch, dass sich die Menschen entschieden, diese wieder zu verkaufen, um sich Gewinne zu sichern. Darauf wurde der Markt 1637 derart mit Tulpenzwiebeln überflutet, dass der Preis drastisch sank. Käufer, die in der Hochzeit Verträge mit den hohen Preisen geschlossen hatten, weigerten sich jetzt
den hohen Preis zu zahlen, denn die Tulpenzwiebeln hatten deutlich an
Wert verloren. Einige Spekulanten hatten dadurch alles verloren, denn
die Tulpenzwiebeln waren jetzt wertlos. Als die niederländische Regierung eingreifen wollte, machte sie alles nur noch schlimmer. So verursachte der Tulpencrash eine Wirtschaftskrise, die vielen Holländern eine Lehre war.

Optionsscheine und Wandelanleihen

Es handelt sich hierbei um Wertpapiere, welche ein Unternehmen anbietet, damit Investoren angezogen werden und weitere finanzielle Mittel aufbringen.

Die Wandelanleihe

Sie ist ein langfristiges Wertpapier, das auch gegen eine andere Art
von Wertpapier zum Beispiel einer Stammaktie getauscht werden kann.
Die Wandelanleihen umfassen dabei sowohl die anleihen als auch die Vorzugsaktien. Es handelt sich aber meistens um eine Form der Anleihen. Für Investoren sind Wandelanleihen attraktive Instrumente, denn hierbei
ist eine Investition mit größerem Wachstumspotenzial gegeben, als es bei den herkömmlichen Anleihen üblich ist. Der Investor erhält für die Wandelanleihe Erträge, die ähnlich einer normalen Anleihe sind.

Er hat aber hierbei die Option diese Anleihen in Aktien zu verwandeln,
sollte der Kurs soweit ansteigen, dass der Wandel für ihn profitabel ist.

Der Optionsschein

Auch hierbei handelt es sich um langfristige Wertpapiere, die jedoch
kürzere Laufzeiten als Wandelanleihen haben. Der Investor bekommt
durch den Optionsschein das Anrecht auf den Erwerb von bestimmten
Aktien zu einem festen Preis (Ausübungspreis).

Die Optionsscheine sind sehr oft an Anleihen oder an Vorzugsaktien gebunden, können aber unabhängig emittiert werden. Der Ausübungspreis ist oft höher als der Kurs, zu dem die Aktien aktuell gehandelt werden.
Wenn die Aktie dann im Wert steigt, kann sie der Investor zum Ausübungspreis erwerben. Im volatilen Markt ist der Optionsschein wertvoller, denn es besteht die höhere Wahrscheinlichkeit, dass der
Kurs über den Ausübungspreis steigt. Der Wert geht immer zurück,
je näher das Ablaufdatum des Optionsscheins rückt, denn die Chancen
einer günstigen Kursbewegung verringern sich dann.

Das trendfortsetzende Muster beim Forex Trading

Es handelt sich hierbei um ein Kursmuster in einem bestimmten
Kurs Chart, welches eine Pause in einem Trend zeigt. Auf der einen Seite
kann es darauf hindeuten, dass der Trend die ursprüngliche Richtung fortsetzt. Es gibt hierzu insgesamt drei verschiedene Komponenten.
 
- Der ursprüngliche Trend
   (aufwärts oder abwärts)
- Der Konsolidierungsbereich
   Kurs schwankt zwischen Support und  
   Resistance
- Dem Breakout

Ein trendfortsetzendes Muster kann die unterschiedlichsten Formen annehmen. Der Hauptunterschied liegt dabei im Konsolidierungsbereich
und dessen Form

Die gängigsten Arten eines trendfortsetzenden Musters sind:
- Keile
- Wimpel
- Dreiecke
- Rechtecke

Wieso nutzt das trendfortsetzende Muster dem Trader?
Dem Trader hilft ein trendfortsetzendes Muster beim Erkennen von
zufälligen Kursbewegungen. Ihm können sich dadurch hoch profitable Gelegenheiten für das Trading bieten. Ist auf das trendfortsetzende
Muster immer Verlass? Leider bieten die trendfortsetzenden Muster
keinen hundertprozentigen Verlass. Dies bedeutet, dass es keine Garantie dafür gibt, dass sich der ursprüngliche Trend fortsetzt, denn es kann
auch zu einer Trendumkehr kommen.

Gerade bei falschen Breakouts müssen Trader auf der Hut sein, wenn
sich der Kurs scheinbar in die ursprüngliche Trendrichtung fortsetzt,
aber in Wirklichkeit umkehrt.

Trader sollten auch immer im Hinterkopf behalten, dass die Muster
subjektiv sind und von den verschiedenen Trader auch unterschiedlich interpretiert werden können. Für den Trader bedeutet es eine Menge
an Übung, die trendfortsetzenden Muster richtig zu interpretieren und
damit die Fähigkeiten auf diesem Gebiet auszubauen.

 

 

 

Know your Customer  (KYC)

Dieser Begriff wird auch mit KYC abgekürzt, was zu deutsch soviel heißt, wie kenne deinen Kunden.

Es handelt sich hierbei um ein Due-Diligence-Verfahren, eine Art Risikoprüfung im Sinne der Sorgfaltspflicht. Finanzinstitute stellen damit sicher, dass sie genauere Informationen über ihre Kunden ...

Facebook Telegram Gruppe Youtube

Haftungsauschluss:

Die mitgeteilten Informationen stellen insbesondere keine Anlageberatung oder Anlagevermittlung dar. Sie beinhalten keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Devisen oder sonstiger Anlagen. Der Devisenhandel ist mit erheblichen Risiken verbunden, auch ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist möglich. Wer mit Devisen handelt, muss sich vorher selbstständig mit den Risiken vertraut machen. Die Analysen, Informationen und der angebotene Service, dienen ausschließlich der Veranschaulichung, die Nutzung basiert auf eigene Gefahr. Vergangene Ergebnisse sind keinerlei Garantie für zukünftige Ergebnisse. Der Inhaber übernimmt keine Verantwortung für eventuelle Verluste an den Devisenmärkten oder sonstigen Märkten und Investitionen.

Schaut euch unseren Disclaimber an . Dort findest du wichtige Informationen / Risiko Infos

Wichtige Risikohinweise besucht bitte diese Seite : Disclaimber/ Impressum.

©2019 Lars Gustafsen. All rights reserved.